Illegales Pornostudio in Studentenwohnheim 

Kiew - Ein riesiges Pornostudio in einem ukrainischen Studentenwohnheim mit bis zu 60 Akteurinnen hat die Polizei mit einer Razzia lahmgelegt. Wie die jungen Frauen damit Millionen verdienten:

Die Studentinnen im Gastgeberland der Fußball-Europameisterschaft 2012 arbeiteten im Schichtsystem rund um die Uhr, um Internet-Kunden in Europa und den USA online zu befriedigen. Mit dem Nonstop-Porno-Kanal im Gebiet Saporoschje hätten die Mädchen jährlich mehr als eine Million US-Dollar (etwa 725 000 Euro) Umsatz gemacht, berichteten Medien in der Hauptstadt Kiew am Montag. Es handele sich um eine der größten illegalen Internet-Pornoproduktionen der früheren Sowjetrepublik.

Die kuriosesten Sex-Urteile

Bilder

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Meistgelesene Artikel

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Gewaltige Explosion zerfetzt Polizeiwache 

Gewaltige Explosion zerfetzt Polizeiwache 

Kommentare