ICE stoppt rechtzeitig

Kinder suchen sich lebensgefährlichen Spielplatz

+
Ein aus "Neugier und Abenteuerlust" gewählter Spielplatz an einer ICE-Strecke wäre sechs Kindern fast zum Verhängnis geworden.

Neustadt/Wied - Ein leichtsinniger Ausflug in die Nähe der ICE-Strecke Köln/Frankfurt wäre sechs Mädchen in Rheinland-Pfalz am Samstagabend beinahe zum Verhängnis geworden.

Die 11- bis 13-Jährigen hielten sich laut Polizei "von Neugier und Abenteuerlust getrieben" in der Nähe von Neustadt/Wied unmittelbar am Gleisbett der Schnellbahntrasse auf.

Die dank eines aufmerksamen Autofahrers alarmierte Bundespolizei konnte per Funkspruch einen herannahenden ICE noch rechtzeitig zum Stoppen bringen. Nur wenige Minuten später wären die sechs Kinder nach Einschätzung der Einsatzkräfte vermutlich von dem Zug erfasst worden.

dpa

Grippewelle 2016/2017: die aktuelle Lage

Grippewelle 2016/2017: die aktuelle Lage

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Diese zehn Wohntrends für 2017 sollten Sie kennen

Diese zehn Wohntrends für 2017 sollten Sie kennen

Meistgelesene Artikel

Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare