Ankunft unklar

Hurrikan "Irma" bringt Flugzeug von Papst von Reiseroute ab

+
Papst Franziskus besucht Kolumbien.

Hurrikan „Irma“ wirbelt auch die Reisepläne von Papst Franziskus durcheinander. Der päpstliche Airbus A380 musste eine andere Flugroute nach Kolumbien nehmen.

Update vom 8. September 2017: Hurrikan „Irma“ - inzwischen auf die zweithöchste Kategorie vier herabgestuft - nimmt weiter Kurs auf Florida. Alle Informationen zum Wirbelsturm erhalten Sie in unserem News-Ticker.

Rom - Der Flug von Papst Franziskus nach Kolumbien musste wegen des Durchzugs von Hurrikan "Irma" durch die Karibik umgeleitet werden. Wie der Vatikan am Mittwoch mitteilte, nahm der päpstliche Airbus A380 eine südlichere Route von Rom nach Bogotá als geplant. 

Das Oberhaupt der katholischen Kirche wurde ursprünglich um 16.30 Uhr Ortszeit (23.30 Uhr MESZ) in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá erwartet. 

Ob sich seine Ankunft nun verzögert, war zunächst unklar. Im Mittelpunkt des fünftägigen Besuchs des 80-jährigen Papstes steht die Aussöhnung zwischen kolumbianischer Regierung und Rebellen.

Papst Franziskus reist mit dem päpstliche Airbus A380.

AFP

USA: Angst vor Hurrikan „Irma“

Video: Glomex

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Einzelkritik: Pavlenkas bestes Spiel

Einzelkritik: Pavlenkas bestes Spiel

Er wiegt 131 Tonnen! Schwertransporter rutscht in Straßengraben

Er wiegt 131 Tonnen! Schwertransporter rutscht in Straßengraben

Kriegsszenen in Rio: Militär besetzt Favela

Kriegsszenen in Rio: Militär besetzt Favela

Werder zu fahrlässig im Abschluss

Werder zu fahrlässig im Abschluss

Meistgelesene Artikel

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Kommentare