Hunderte Einsatzkräfte

Feuerwehr bekämpft Buschbrände in Australien

+
Die Feuerwehrmänner beraten über das weitere Vorgehen im Kampf gegen die Buschbrände.

Sydney - Hunderte Feuerwehrmänner und mehr als ein Dutzend Löschflugzeuge kämpfen in der Umgebung der südaustralischen Großstadt Adelaide gegen enorme Buschbrände.

Bei Temperaturen von bis zu 38 Grad Celsius könne sich die Situation verschlechtern, warnte die Brandbekämpfungsbehörde des Bundesstaats South Australia am Montag. Die Flammen verletzten bis dahin mindestens 29 Menschen. 26 Häuser und 40 weitere Gebäude wurden zerstört oder schwer beschädigt.

Das Feuer sei weiterhin „extrem gefährlich“, sagte South Australias Ministerpräsident Jay Weatherill. Die Ursache der Brände war zunächst nicht bekannt. Die Polizei ermittelte nach eigenen Angaben, ob eine Abfallverbrennungsanlage die Feuer in den Adelaide Hills ausgelöst haben könnte.

Derweil geriet auch im Nachbarstaat Victoria ein Buschfeuer außer Kontrolle, wie der Sender ABC News berichtete. Die örtliche Brandbekämpfungsbehörde sprach eine Notfallwarnung aus und forderte Anwohner auf, ihre Häuser zu verlassen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Meistgelesene Artikel

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Kommentare