"Wie jeder andere Passagier"

Hund nicht angeschnallt: Autofahrerin muss zahlen

Surgut - Weil ihr Hund nicht angeschnallt war, hat eine Autofahrerin in Westsibirien 500 Rubel (rund sieben Euro) Bußgeld zahlen müssen.

Die Frau sei in Surgut rund 2000 Kilometer östlich von Moskau von einer Streife gestoppt worden, meldete die Agentur Tass am Montag. Weil der American Staffordshire Terrier auf dem Beifahrersitz nicht angeschnallt gewesen sei, habe die Polizei die Russin bestraft. Die Beamten hätten argumentiert, ein Hund müsse "wie jeder andere Passagier" einen Sicherheitsgurt anlegen.

Nach einer Beschwerde der Frau gab ihr eine örtliche Behörde zwar recht. Sie müsse aber trotzdem zahlen, da in Russland Hunde auf dem Beifahrersitz als Gepäck eingestuft würden - und Gepäck müsse gesichert sein. Die Fahrerin will nun die nächste Instanz einschalten.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Kommentare