Hochwasser in Australien: Hoffnung für Brisbane

Sydney - Lichtblick für Brisbane: Das Hochwasser im Brisbane River soll unter der zunächst befürchteten Marke von 5,5 Metern bleiben. Die schlimmsten Befürchtungen müssen sich also nicht bewahrheiten.

Meteorologen revidierten ihre früheren Vorhersagen am Mittwoch. Der Fluss ist aber schon in zahlreichen Stadtteilen über die Ufer getreten und hat Autos, Boote und Stege mit sich gerissen. Viele Häuser stehen unter Wasser. Die Stadt mit zwei Millionen Einwohnern ist im Ausnahmezustand.

Verheerende Überschwemmungen in Australien

Verheerende Überschwemmungen in Australien

Lesen Sie auch:

Flut in Australien: Schon zwölf Tote

Flut in Australien: Was Reisende wissen sollten

Der Höhepunkt des Hochwassers wurde am frühen Donnerstag erwartet. Die Pegelstände bleiben nach den neuen Vorhersagen der Meteorologen unter dem Ausmaß bei den verheerenden Überschwemmungen von 1974. Damals kamen 14 Menschen ums Leben und tausende Häuser wurden überschwemmt.

Die Regierungschefin von Queensland, Anna Bligh, erinnerte aber daran, dass Brisbane in der Zwischenzeit enorm gewachsen ist. “Das sind gute Nachrichten“, sagte sie. “Dennoch handelt es sich um eine schwierige Lage, denn die Stadt ist viel größer und hat viel mehr Einwohner und sie hat Stadtteile, die damals noch gar nicht existierten.“

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Beraterin: Trump veröffentlicht seine Steuerunterlagen nicht

Beraterin: Trump veröffentlicht seine Steuerunterlagen nicht

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare