Schatzsucher in Polen

Historiker hält Goldzug für Legende

+
In unterirdischen Tunneln in Polen vermuten zwei Hobbyhistoriker einen Gold-Zug der Nazis.

Warschau - Seit Tagen häufen sich die Meldungen über einen bislang unentdeckten Nazi-Goldzug in Polen. Die Suche dürfte nach Meinung eines Experten allerdings erfolglos bleiben.

„Der Goldzug scheint eine Legende zu sein“, sagte Historiker Tomasz Glowinski von der Universität Wroclaw (Breslau) am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Es mangele auch an wissenschaftlich anerkannten Beweisen dafür, dass beim niederschlesischen Walbrzych (Waldenburg) überhaupt ein unterirdischer Tunnel existiert habe. „Außerdem wäre ein Zug ungeeignet dafür gewesen, heimlich Schätze in Sicherheit zu bringen.“

Jahrzehntealten Gerüchten zufolge versteckten die Nazis gegen Ende des Zweiten Weltkrieges in einem Zug Kriegsbeute vor der heranrückenden Sowjetarmee. Die Hobbyhistoriker Andreas Richter und Piotr Koper wollen diesen Zug auf Bodenradarbildern entdeckt haben. Seit mehreren Tagen laufen die Grabungsarbeiten am Bahnkilometer 65 der Strecke zwischen Wroclaw und Walbrzych - bisher blieben sie ohne Durchbruch.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trump wegen Harmonie-Gipfel mit Putin zu Hause unter Druck

Trump wegen Harmonie-Gipfel mit Putin zu Hause unter Druck

Festival of Speed: Zum Jubiläum gibt's heiße Flitzer und legendäre Sportwagen

Festival of Speed: Zum Jubiläum gibt's heiße Flitzer und legendäre Sportwagen

Was die Hotelmarken der Veranstalter bieten

Was die Hotelmarken der Veranstalter bieten

Der Montag beim Schützenfest in Twistringen

Der Montag beim Schützenfest in Twistringen

Meistgelesene Artikel

Von Welle erfasst: Deutscher Urlauber ertrinkt auf Mallorca

Von Welle erfasst: Deutscher Urlauber ertrinkt auf Mallorca

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.