Hilfsorganisationen impfen in Haiti

+
Das DRK impft tausende Menschen in Haiti.

Genf - Mehrere Hilfsorganisationen starten eine Impfkampagne für 140.000 Menschen im Erdbebengebiet in Haiti. Die Aktion werde sich auf die Hauptstadt Port-au-Prince konzentrieren.

Dort sei das Krankheitsrisiko am größten, teilte das Rote Kreuz in einer in Genf veröffentlichten Erklärung mit. Zunächst sollten am Montag etwa 1.800 Menschen in einer Notunterkunft am Flughafen gegen Masern, Diphtherie und Tetanus geimpft werden.

In den kommenden zwei Wochen sollten Impfungen in hunderten weiteren Lagern folgen. An der Kampagne sind neben dem Roten Kreuz die Weltgesundheitsorganisation (WHO), das Kinderhilfswerk UNICEF sowie das haitianische Gesundheitsministerium beteiligt.

DAPD

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Kommentare