Grausamkeiten in Papua-Neuguinea

"Hexe" brutal gefoltert und verbrannt

Mount Hagen - Auf offener Straße soll ein Mann in Papua-Neuguinea einer angeblichen Hexe die Kleider vom Leib gerissen haben, sie mit einem heißen Eisenstab gefoltert und anschließend angezündet haben.

Die Polizei in Papua-Neuguinea hat einen Mann und eine Frau der Ermordung einer Frau beschuldigt, die sie der Hexerei bezichtigt hatten. Der Frau waren Anfang des Monats in Mount Hagen in aller Öffentlichkeit die Kleider vom Leib gerissen worden, sie wurde mit einem heißen Eisenstab gefoltert, mit Benzin übergossen und auf einem Stapel Autoreifen vor Hunderten Beobachtern in Brand gesteckt. Der Mann und die Frau sollen für die Hinrichtung verantwortlich sein. Der Polizei zufolge wird vermutet, dass es sich um die Mutter und den Onkel eines Jungen handelt, welcher am Tag vor dem Mord gestorben war. Dessen Familie hatte die öffentlich Ermordete der Hexerei bezichtigt.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Werder Abschlusstraining

Werder Abschlusstraining

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Meistgelesene Artikel

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Tödlicher Schuss in Hamburg - Festnahme in den Niederlanden

Tödlicher Schuss in Hamburg - Festnahme in den Niederlanden

Kommentare