Hass auf Uniform: Mädchen zünden Schule an

+
Schülerinnen in Betlehem (Symbolfoto)

Beerscheva - Aus Wut über die verhasste Schuluniform haben vier Teenager im Süden Israels ihre Schule in Brand gesetzt.

Sie haben Feuer in zwei Klassen gelegt und ziemlichen Schaden angerichtet“, sagte ein Sprecher der Polizei in Beerscheva am Donnerstag. Es sei aber niemand verletzt worden. Nach ihrer Festnahme hätten die Schülerinnen der 11. Klasse gestanden.

“Ihnen gefiel die ganze Disziplin an der Schule nicht, dass sie eine Uniform tragen mussten und nicht in Flip-Flops kommen durften“, sagte Sprecher Tamir Avtavi der Nachrichtenagentur dpa. Die aufsässigen Oberschülerinnen müssten jetzt damit rechnen, zu Sozialdiensten verdonnert zu werden.

Israelische Schüler müssen seit zwei Jahren eine einheitliche Kleidung tragen. Pflicht ist allerdings meistens nur ein T-Shirt mit dem aufgedruckten Symbol der Schule. Vor allem Schülerinnen der Oberstufe werden angehalten, sich nicht aufreizend zu kleiden.

dpa

Prominente Sitzenbleiber

Prominente Sitzenbleiber

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare