Vor der Insel La Réunion

Nach Hai-Attacke: Surfer (24) in Lebensgefahr

+
Das Bild zeigt den Strand auf der Insel La Réunion, vor dem der Surfer von einem Hai attackiert worden ist

La Réunion - Vor der französischen Insel La Réunion ist ein Surfer von einem Hai angegriffen und schwer verletzt worden. Der 24-Jährige verlor ein Bein und schwebt noch immer in Lebensgefahr.

Ein 24-jähriger Surfer ist vor der französischen Insel La Réunion im Indischen Ozean von einem Hai lebensgefährlich verletzt worden. Der Mann habe bei der Attacke am Samstag sein rechtes Bein verloren, erklärten die örtlichen Behörden. Der Unfall ereignete sich etwa 20 Meter vom Strand entfernt.

Vor der Insel werden immer wieder Menschen von Haien angegriffen. Zwei Attacken in diesem Jahr verliefen tödlich. Ein 15-jähriges Mädchen wurde im Juli beim Baden von einem Hai zerfleischt. Im Mai war ein 36-jähriger Surfer ums Leben gekommen.

Lesen Sie dazu auch:

Hai-Angriff! Was Urlauber tun sollten

Hai beißt Taucher vor Westaustralien

Hai beißt Deutscher (20) auf Hawaii Arm ab

Hai-Attacke: Statt Arm nur noch Knochen übrig

Heimatort trauert um Hai-Opfer Jana L.

AFP

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Kommentare