Haftstrafen für Auschwitz-Diebe

+
Der Schriftzug “Arbeit macht frei“ wurde gestohlen

Krakau - Ein Jahr nach dem Diebstahl des Schriftzuges “Arbeit macht frei“ aus der Gedenkstätte Auschwitz ist der Schwede Anders Högström zu einer Haftstrafe verurteilt worden.

Er muss für zwei Jahre und acht Monate hinter Gitter. Das entschied am Donnerstag das Bezirksgericht in Krakau, wie die polnische Nachrichtenagentur PAP berichtete. Zwei polnische Komplizen des Drahtziehers müssen für zweieinhalb Jahre beziehungsweise zwei Jahre und vier Monate hinter Gitter.

Die meistgesuchten Nazi-Verbrecher

Die meistgesuchten Nazi-Verbrecher

Der Diebstahl des Schildes, das als ein Symbol der Hitler- Verbrechen angesehen wird, hatte weltweit Empörung hervorgerufen. Die deutschen Nationalsozialisten hatten 1940 das Konzentrationslager Auschwitz und zwei Jahre später in seiner Nähe das Vernichtungslager Birkenau im besetzten Polen errichtet. Dort wurden bis zum Kriegsende mehr als 1,1 Million Menschen umgebracht. Die meisten Opfer waren Juden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Viele Tote bei Anschlägen von IS und Taliban in Afghanistan

Viele Tote bei Anschlägen von IS und Taliban in Afghanistan

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Messer-Attacke in München - Bilder vom Polizeieinsatz

Messer-Attacke in München - Bilder vom Polizeieinsatz

Meistgelesene Artikel

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Kommentare