Hacker vor US-Gericht

E-Mail-Adressen von iPads gestohlen

Newark - Rund 100.000 E-Mail-Adressen soll ein US-Amerikaner von iPad-Nutzern geklaut und ins Netz gestellt haben, der nun vor Gericht steht - auch die von New Yorks Bürgermeister.

Laut der Anklage des Gerichts im Bundesstaat New Jersey ist er unter anderem an die Mail-Adressen von New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg und Filmproduzent Harvey Weinstein gekommen, indem er Server des Telekommunikationskonzerns AT&T gehackt hat. Am Montag sollte der Mann in der Stadt Newark vor Gericht erscheinen.

Der Angeklagte soll zu einer Hackergruppe gehört haben, die geklaute E-Mail-Adressen auf einer Website veröffentlicht hat. Die Staatsanwälte fordern eine Gefängnisstrafe von mindestens zwei Jahren und neun Monaten. Der Anwalt will eine Bewährungsstrafe für seinen Mandanten.

AP

Rubriklistenbild: © dpa

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Anschlag in Manchester

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Anschlag in Manchester

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Besonderes Flair: Sightseeing in den schönsten Straßen der Welt

Besonderes Flair: Sightseeing in den schönsten Straßen der Welt

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Meistgelesene Artikel

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Kommentare