Gruppe von Jägern im Nordkaukasus ermordet

Moskau - Brutale Morde im russischen Nordkaukasus: In einem Wald hat die Polizei die mit Schusswunden übersäten Leichen von sieben Jägern entdeckt. Sie wurden nach Behördenangaben von vier "Banditen" überfallen.

So werden die islamistischen Terroristen in der Region von der Staatsmacht genannt werden. In ersten Berichten war von acht Toten die Rede gewesen. Zwei Opfer hätten das Massaker überlebt, sagte ein Sprecher der Ermittlungsbehörden in der Teilrepublik Kabardino-Balkarien nach Angaben der Agentur Interfax am Samstag. Die mit Maschinenpistolen und Pistolen bewaffneten Mörder hätten zwei Autos der Jäger geraubt.

Vor gut drei Jahren waren in der Gegend neun Jäger wegen ihrer Waffen ermordet worden. Die Region gilt als Rückzugsgebiet islamistischer Untergrundkämpfer, die sich im muslimisch geprägten Nordkaukasus fast täglich Gefechte mit kriminellen Banden und kremltreuen Einheiten liefern.

dpa

Bilder: So feierten die Promis auf dem Filmball

Bilder: So feierten die Promis auf dem Filmball

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Endstation USA: Drogenbaron "El Chapo" droht lebenslang

Endstation USA: Drogenbaron "El Chapo" droht lebenslang

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare