1. Startseite
  2. Welt

Oscars: Chris Rock kassiert Ohrfeige – weil Jada Pinkett Smith eine seltene Krankheit hat

Erstellt:

Von: Jennifer Köllen

Kommentare

Eklat bei den Oscars 2022: Will Smith schlägt zu – obwohl sein eigener Vater gewalttätig war. Damit will er Chris Rock bestrafen, der sich über die Glatze seiner Frau lustig macht.

Los Angeles – Ein Video macht gerade weltweit die Runde: Will Smith (53) läuft auf die Bühne und verpasst seinem Kollegen Chris Rock (57) bei den Oscars 2022 eine heftige Ohrfeige. Zunächst denken alle im Saal, es handele sich um einen Scherz. Das kann man deutlich an den lachenden Gesichtern bei der Oscar-Verleihung erkennen. Doch dann fängt Will Smith zurück auf seinem Platz an, aggressiv zu schreien und zu fluchen. „Keep my wife’s name out of your fucking mouth”, sagt er zweimal. Was übersetzt heißt: „Nimm den Namen meiner Frau nicht in deinen verdammten Mund.“ Der Grund: Chris Rock hatte einen Scherz über die Glatze von Jada Pinkett Smith (50) gerissen – und dabei einen wunden Punkt getroffen. Denn sie leidet unter der Krankheit Alopecia.

Chris Rock fängt sich schnell wieder, und macht sogar noch einen Scherz: „Wow, Will Smith just smacked the shit out of me”, sagt er. Und prophezeit: Diese Nacht sei die beste in der Geschichte des Fernsehens. Bei Jada Pinkett Smith entschuldigt er sich nicht.

Oscars: Chris Rock kassiert Ohrfeige – weil Jada Pinkett Smith eine seltene Krankheit hat

Doch warum hat Will Smith derart die Beherrschung verloren? Vor allem, weil er erst kürzlich in seiner Autobiographie „Will“ beschrieben hat, wie sehr er selbst unter seinem gewalttätigen Vater litt?

Der Grund: Jada Pinkett Smith (50) trägt die Glatze nicht aus modischen Gründen. Sie hat die seltene Krankheit Alopecia.

Will Smith schläft Chris Rock bei den Oscars 2022 ins Gesicht
Will Smith schlägt Chris Rock bei den Oscars 2022 ins Gesicht – und das nicht aus Spaß © Robin Beck/afp

Chris Rock kassiert Ohrfeige Witz über Glatze: Dabei leidet Jada Pinkett Smith unter Alopecia, also Haarausfall

Sie seltene Krankheit Alopecia areata ist ein Haarausfall, bei dem die Haare kreisrund ausfallen. Erst Ende 2021 hatte sich Jada Pinkett Smith daher entschieden, die Haare komplett abzurasieren. Dass ihr das nicht leichtgefallen ist, zeigt sie auf ihrem instagram-Profil. „An diesem Punkt kann ich jetzt nur noch lachen“, sagt Jada Pinkett Smith in einem Video, in dem sie sich über die Glatze streichelt.

Ursache für Alopecia ist eine Autoimmunerkrankung: Das körpereigene Immunsystem richtet sich bei Betroffenen gegen Bestandteile ihrer Haarwurzeln und erkennt diese irrtümlicherweise als Fremdkörper. Die Folge: Die Haare fallen wegen einer sich um die Haarwurzel herum abspielenden Entzündungsreaktion aus.

Doch nicht für immer, die Haare können nachwachsen. Auch darum erstaunt die Überreaktion von Will Smith bei den Oscars so sehr.

Alopecia: Neben Jada Pinkett Smith kennen andere Betroffene der Erkrankung die Anspielung auf die Glatze von GI Jane im Film „Die Akte Jane“

Manche Betroffenen der Krankheit Alopecia können Will Smith (Über-) Reaktion bei den Oscars verstehen. Die aus dem US-Fernsehen bekannte Zara Lena Jackson (29) sagt gegenüber der britischen Zeitung „Daily Mail“, Chris Rock hätte es „besser wissen müssen“. Sie selber trägt wegen der Erkrankung ebenfalls eine Glatze.

Will Smith und seine Frau Jada Pinkett Smith vor dem Beginn der Oscar-Verleihung 2022.
Da waren sie noch gut drauf: Will Smith und seine Frau Jada Pinkett Smith vor dem Beginn der Oscar-Verleihung 2022. © Imago

„Ich denke, es ist unangebracht, Witze über jemanden mit Alopezie zu machen, da dies eine Erkrankung ist, die die Psyche dieser Person stark beeinträchtigt“, so Jackson. Die Krankheit sei nicht zum Lachen, sagte sie. Offenbar versteht sie, warum Jada Pinkett Smith so verletzt war.

Chris Rocks Anspielung auf den Film „Die Akte Jane“ (Original „GI-Jane“) habe Jackson ebenfalls schon oft gehört. Sie hätte Will Smiths Reaktion gesehen und sich gedacht: „Wo kann ich so etwas bekommen?“ Offenbar meinte sie damit so einen Mann, beziehungsweise so einen Beschützer.

Chris Rock will Jada Pinkett Smith wegen Glatze als GI Jane in der Neuauflage des Films – Will Smith schlägt zu

Bei den Oscars hatte sich Chris Rock über die Glatze von Jada Pinkett Smith lustig gemacht. „Jada, ich liebe dich“, sagte er. „Ich kann es kaum erwarten, sich in der Fortsetzung des Film ‚Die Akte Jane‘ zu sehen.“ Damit spielte er ganz klar auf Jada Pinkett Smiths Glatze an. Denn für die Rolle im Film „Die Akte Jane“ rasierte sich die Schauspielerin Demi Moore 1997 den Kopf kahl.

Für Jada Pinkett Smith war der Witz auf ihre Kosten wohl schmerzhaft. In dem Video der Oscar-Verleihung sieht man deutlich, wie sie die Augen verdreht. Offenbar hat Will Smith gesehen, wie sehr dieser Witz seine Frau verletzt hat – so lief er spontan auf die Bühne und schlug zu.

Will Smith erhält Oscar Minuten nach der Ohrfeige und entschuldigt sich unter Tränen – doch nicht bei Chris Rock

Nur wenige Minuten nach dem Eklat erhielt Will Smith dann einen Oscar als bester Hauptdarsteller im Film „King Richard“. In seiner Dankesrede entschuldigte er sich bei den Oscar-Veranstaltern, seinen Mitnominierten – nicht aber bei Chris Rock. Dabei liefen ihm die Tränen über das Gesicht. „Du musst deine Familie beschützen“, sagte er, und meinte damit offenbar seine Frau Jada Pinkett Smith. So wie die Figur im Film. Darin spielt Smith Richard Williams, den Vater der Tennisspielerinnen Venus und Serena. Den Film können Sie bereits streamen.

In der Pause vor der Verleihung gingen Bradley Cooper und Denzel Washington zu Smith und redeten mit ihm. Das belegen mehrere Fotos. Auch darauf ging Will Smith bei seiner Rede ein. Denzel hätte gerade zu ihm gesagt, er solle aufpassen. In den besten Momenten käme der Teufel zu einem: „At your highest moment be careful — that’s when the devil comes for you.”

Will Smith schlägt Chris Rock bei Oscars wegen Haarausfall seiner Frau Jada Pinkett Smith – dabei hatte er selbst einen gewalttätigen Vater

Dass Will Smith zuschlägt, und das auch noch bei solch einem Event wie der Oscar-Verleihung, erstaunt wegen eines bestimmten Grundes besonders: Er litt selbst sehr unter seinem gewalttätigen Vater, der ein Alkoholiker war. In seiner Autobiografie „Will“ schreibt der Hollywoodstar: „Mein Vater war gewalttätig, aber er war auch bei jedem Spiel, jeder Aufführung und jedem Konzert dabei.“

In dem Buch beschreibt der Mann vom Jada Pinkett Smith den schlimmsten Moment seiner Kindheit: Einmal hätte sein Vater seine Mutter so stark gegen den Kopf geschlagen, dass sie Blut gespuckt habe. Damals sei Will neun Jahre alt gewesen.

„Dieser Moment in diesem Schlafzimmer hat wahrscheinlich mehr als jeder andere Moment in meinem Leben definiert, wer ich bin“, so Smith. Erst, als er seinen mittlerweile krebskranken Vater pflegte, hätte er sich kurz vor seinem Tod mit ihm aussöhnen können.
*tz.de, 24vita, buzzfeed.de, fr.de und kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare