Größtes Solarboot der Welt in Kiel enthüllt

+
Planet Solar.

Kiel - Das größte Solarboot der Welt ist in Kiel enthüllt worden. Die Erfinder wollen damit um die Welt reisen und für erneuerbare Energien werben.

Die Erbauer planen mit der “PlanetSolar“ die erste Weltumrundung eines ausschließlich mit Sonnenenergie angetriebenen Bootes. Sie wollen damit die Möglichkeiten erneuerbarer Energien demonstrieren. Das Schiff im “Raumschiff Enterprise“-Look ist 31 Meter lang und 15 Meter breit. Mit ihm wollen Skipper Raphaël Domjan und der Abenteurer Gérard d'Aboville Anfang 2011 zur Umrundung der Erde von Ost nach West aufbrechen. Der ursprünglich für Januar geplante Stapellauf soll in einigen Wochen stattfinden.

Das flache Deck des Katamarans mit einem Haupt- und zwei Nebenrümpfen bietet Platz für 500 Quadratmeter Solarmodule. Allein die Batterien wiegen 13 Tonnen, ein knappes Viertel des Gesamtgewichts von 60 Tonnen. Domjan und d'Aboville hatten gemeinsam die Idee vom Solarschiff entwickelt. Geplant für den rund 40 000 Kilometer langen Törn sind 140 Tage. Die “PlanetSolar“ soll dabei eine durchschnittliche Geschwindigkeit von etwa 8 Knoten erreichen, das sind nur knapp 15 Stundenkilometer. Die Gesamtkosten des Projekts sollen im zweistelligen Millionenbereich liegen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare