Größte Marihuana-Plantage Mexikos entdeckt

Tijuana - Mexikanische Soldaten haben einen historischen Drogenfund gemacht: Sie entdeckten sie bisher größte Marihuana-Plantage in der Geschichte des Landes.

Wie das mexikanische Verteidigungsministerium am Donnerstag mitteilte, erstreckt sich die Plantage im Bundesstaat Baja California an der Grenze zu den USA auf einer Fläche von 120 Hektar. Die Riesenplantage sei am Dienstag von einer Patrouille gefunden worden.

Die Anbaufläche ist vier Mal so groß wie eine 1984 im Bundesstaat Chihuahua entdeckte Plantage, die bisher den Rekord hielt. Im südlich gelegen Staat Oaxaca wurde erst kürzlich ein 62 Hektar großes Anbaugebiet entdeckt. Die Hanfpflanzen seien mit schwarzem Stoff in der Wüste von Baja California, mehr als 250 Kilometer südlich der Stadt Tijuana bedeckt gewesen, hieß es. Wegen der Abdeckung der Pflanzen sei es schwierig gewesen, aus der Luft zu erkennen, was dort angepflanzt sei, sagte Militärsprecher Alfonso Duarte. Erst als Soldaten am Boden die abgelegene Gegend am Dienstag erreichten, hätten sie tausende Pflanzen mit bis zu 2,5 Meter Höhe entdeckt.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare