"Good Bye, Lenin": Film inspiriert Putin-Partei

Moskau - “Good Bye, Lenin“: Ausgerechnet unter dem Titel des gleichnamigen deutschen Spielfilms hat die Regierungspartei Geeintes Russland eine Internet-Abstimmung über Lenins Leichnam gestartet.

Am zweiten Tag der Aktion am Sonntag waren zwei Drittel der rund 190 000 Teilnehmer der Meinung, der Revolutionsführer sollte vom Mausoleum am Roten Platz in ein normales Grab umgebettet werden.

Die Tragikomödie “Good Bye, Lenin“ (2003) von Regisseur Wolfgang Becker über das Ende der DDR ist auch in Russland populär. 87 Jahre nach Lenins Tod mehren sich erstmals in der von Regierungschef Wladimir Putin geführten Partei Befürworter einer Beerdigung. Vor allem Moskaus Kommunisten lehnen dies aber ab.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare