Im Nordosten gefrierender Regen möglich

+
Es bleibt regnerisch. Foto: Attila Kovacs

Offenbach (dpa) - Heute ist es überwiegend stark bewölkt, im Süden teils neblig trüb und ein Regengebiet greift von Westen auf die mittleren Landesteile über, dabei können auch kurze Gewitter eingelagert sein.

Im weiteren Tagesverlauf breitet sich der Niederschlag auf die Osthälfte aus, wobei im Nordosten gefrierender Regen und Richtung Oder auch Schnee möglich ist, teilt der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mit.

Ansonsten liegt die Schneefallgrenze bei 800-1200 m. In der Westhälfte lassen die Regenfälle vorübergehend nach, es sind aber noch einzelne, teils gewittrige Schauer möglich. Am Nachmittag beginnt es im Südwesten erneut zu regnen.

Die Höchstwerte der Temperaturen bewegen sich zwischen 2 Grad im Nordosten und 11 Grad am Oberrhein. Es weht mäßiger bis frischer Wind um Süd, der später im Westen auf Südwest dreht. Dabei treten an den Küsten und im Westen starke Böen, auf den Bergen stürmische Böen oder Sturmböen auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Kommentare