Giftschlangen zwingen Feuerwehr zum Rückzug

Wien - Bei einem Scheunenbrand in Niederösterreich hat es die Feuerwehr unversehens mit mehreren hochgiftigen Schlangen zu tun bekommen. Die Retter mussten flüchten.

Eine Nachbarin habe bei dem Löscheinsatz warnend darauf hingewiesen, dass der Besitzer der Scheune darin Schlangen halte, sagte Feuerwehrsprecher Franz Resperger. Die 85 Einsatzkräfte traten darauf schleunigst den Rückzug an.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Bevor der Brand am Dienstagabend gelöscht werden konnte, musste ein Schlangenexperte erst sieben Reptilien einfangen. Darunter waren eine Kobra und zwei Taipane, extrem giftige Arten, für die es Resperger zufolge in Österreich gar kein Gegenserum gibt. Eine sei fast zwei Meter lang gewesen.

dapd

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare