Getöteter Junge: Belohnung im Fall Armani wird verdoppelt

+
Eine Polizeibeamtin hält in Freiburg am Fundort ein Flugblatt mit einem Foto des getöten achtjährigen Armani in den Händen. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Freiburg (dpa) - Knapp ein Jahr nach dem gewaltsamen Tod des acht Jahre alten Armani in Freiburg wird die Belohnung verdoppelt.

Für Hinweise, die zur Ergreifung des oder der Täter führten, seien nun insgesamt 20 000 Euro ausgesetzt, sagten Sprecher von Polizei und Staatsanwaltschaft in Freiburg der Deutschen Presse-Agentur.

Zum ersten Jahrestag des Verbrechens habe Armanis Familie 10 000 Euro bereitgestellt. Dazu komme die Belohnung in gleicher Höhe, die von der Staatsanwaltschaft und einem Unternehmer direkt nach der Tat ausgesetzt wurde.

Armanis Leiche war am 21. Juli 2014 in einem Bach gefunden worden, am Abend zuvor war der Junge zuletzt lebend gesehen worden. Er wurde laut Polizei erwürgt.

Sonderkommission

Flugblatt

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare