Geständnis: Huren mit Armbrust getötet

Udine - Ein Mann, den die Polizei einen Tag lang jagte, hat gestanden, zwei Prostituierte mit einer Armbrust ermordet zu haben. Er führte die Beamten zu den Leichen und der Waffe.

Mit einer Armbrust hat ein 35-jähriger Mann in der Nähe der norditalienischen Stadt Udine zwei Prostituierte ermordet. Der nach einer eintägigen Verfolgungsjagd von der Polizei gefasste Täter gestand, eine 24-jährige Rumänin und eine vier Jahr ältere Italienerin in einem abgelegenen Landhaus mit dieser Waffe erschossen zu haben.

Wie italienische Medien am Dienstag berichteten, führte der bereits wegen Totschlags verurteilte Mann die Ermittler zu dem Kiesbett des Flusses Torre, in dem er die Leichen verscharrt hatte. “Ich bin es gewesen, dort habe ich sie vergraben“, gab der Täter zu Protokoll. Die Polizei folgte seinen Angaben und fand die Tatwaffe in der Nähe des Flusses in einem Feld. Sie verdächtigte den Mann seit längerem. Über sein Motiv wurde zunächst nichts bekannt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Zugverkehr in NRW wegen Sturmtief "Friederike" eingestellt

Zugverkehr in NRW wegen Sturmtief "Friederike" eingestellt

Meistgelesene Artikel

Familie lässt professionelle Fotos machen - als sie das Ergebnis sieht, brechen alle in Tränen aus

Familie lässt professionelle Fotos machen - als sie das Ergebnis sieht, brechen alle in Tränen aus

Vater verabschiedet sich mit rührendem Tanz von todkranker Tochter

Vater verabschiedet sich mit rührendem Tanz von todkranker Tochter

Taucherin: Ein Buckelwal rettete mein Leben vor einem Hai

Taucherin: Ein Buckelwal rettete mein Leben vor einem Hai

Frau kauft sich neue Jeans - doch was sie dann entdeckt, ist einfach nur abartig

Frau kauft sich neue Jeans - doch was sie dann entdeckt, ist einfach nur abartig

Kommentare