Mann verhaftet

Geschlechtsorgane im Gefrierfach gefunden

Johannesburg - Horror-Fund in Südafrika: Dort bewahrte ein Mann Teile weiblicher Geschlechtsorgane in einem Gefrierfach auf. Offensichtlich waren sie Trophäen seiner schrecklichen Taten.

Die südafrikanische Polizei fand in einem Haus in der Stadt Bloemfontein 21 Klitorides (Kitzler), die in einem Gefrierfach lagen. Im Haus des Verdächtigen seien Skalpelle, Betäubungsmittel und anderes medizinisches Material gefunden worden, ebenso Aufzeichnungen sowie Fotos der Taten.

Die Ermittler gehen davon aus, dass der Hausbesitzer, ein verheirateter Vater von zwei Kindern, mehrere Frauen missbraucht und verstümmelt hat, wie Polizeisprecher Hangwani Mulaudzi am Sonntag erklärte. Seine eigene Frau habe den entscheidenden Tipp gegeben, wie Mulaudzi sagte. Der 58-Jährige, es soll sich um einen Dänen handeln, betreibt örtlichen Medienberichten zufolge eine Waffenhandlung.

Es war zunächst unklar, von wie vielen Frauen die Teile stammten. „Wir versuchen jetzt, die Opfer zu finden. Unsere Forensiker analysieren die Proben“, sagte Mulaudzi.

Der Verdächtige soll am Montag dem Haftrichter vorgeführt werden, der Vorwurf lautet zunächst auf Verdacht des sexuellen Missbrauchs.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Meistgelesene Artikel

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

Kommentare