Geschenk für das Schulmuseum: Schülerin bringt Mine in die Schule

Kiew/Moskau - Geschichtsunterricht einmal anders: Ein Mädchen hat in der Ukraine eine funktionstüchtige Mine aus dem Zweiten Weltkrieg in die Schule mitgebracht.

Das explosive Mitbringsel eines Mädchens hat eine Schule in der Ukraine in Aufregung versetzt. Die Schülerin hatte bei ihrem Dorf nahe der Stadt Odessa am Schwarzen Meer eine funktionstüchtige Mine aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt und in einer Plastiktüte im Bus mit zur Schule genommen. Nur durch Zufall sei der Sprengkörper nicht explodiert, berichtete die Agentur Itar-Tass am Dienstag.

Ein Geschenk für das Schulmuseum

Die Schülerin wollte das Fundstück dem Schulmuseum schenken. Stattdessen rief der Rektor ein Sprengkommando, das die Mine auf einem Truppenübungsplatz kontrolliert zur Explosion brachte. Bei einer Suche am Fundort der Sprengfalle wurde zudem ein Artillerieprojektil aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare