Fürs Leben gelernt

Gerst: Dank WG bestens fürs All gerüstet

+
Alexander Gerst lebte 15 Jahre in einer WG, und ist deshalb bestens für seine Mission im All vorbereitet.

Berlin - Nur noch wenige Wochen, dann fliegt Alexander Gerst mit zwei Kollegen ins All. Der Esa-Astronaut ist auf seinen ISS-Aufenthalt bestens vorbereitet - auch dank seiner WG-Erfahrung.  

Geophysiker, Bordingenieur und an der ISS bald wissenschaftliches „Mädchen für alles“: Der deutsche Esa-Astronaut Alexander Gerst (37) startet in wenigen Wochen zusammen mit einem Russen und einem Amerikaner gen Orbit. Auf die spezielle Weltraum-WG fühlt sich Gerst bestens vorbereitet - immerhin hat er während seiner Studentenzeit schon 15 Jahre WG-Erfahrung gesammelt: „Das ist kein schlechter Vergleich: Man hat Regeln, man verteilt die Arbeiten, hat auch mal ein Missverständnis oder unterschiedliche Ansichten - das muss man klären“, sagte er im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur.

"Danach kennt man die Macken der anderen."

Zusätzlich haben Gerst die Extremsituationen im Training mit seinen künftigen ISS-Mitbewohnern sehr vertraut gemacht. „Wir haben zusammen Tage bei minus 30 Grad in einem russischen Wald verbracht, ohne Schlafsack und Zelt, und mussten uns durchschlagen. Danach kennt man die Macken der anderen und weiß auch, wie man selbst reagiert.“

dpa

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau

Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Meistgelesene Artikel

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Kommentare