Eltern vom Opfer entsetzt

Gerichtsurteil: Vergewaltiger von Inderin kommt frei

+
Der Vorfall um die 23-jährige Studentin löste damals heftige Protestwellen aus und auch die kommende Freilassung von einem der Vergewaltiger löst nun Wut bei vielen Indern aus.

Neu Delhi - Einer der Vergewaltiger und Mörder einer indischen Studentin soll nach dem Absitzen seiner Haftstrafe entlassen werden. Der Vorfall löste damals eine heftige Protestwelle aus.

Ein Gericht in Neu Delhi erklärte am Freitag, seine Inhaftierung könne nicht verlängert werden. Der heute 20-Jährige war zum Tatzeitpunkt noch minderjährig und hatte die Höchststrafe von drei Jahren Jugendarrest bekommen.

Den volljährigen Tätern droht der Galgen. Sechs Männer hatten im Dezember 2012 die junge Frau in einem Bus entführt, vergewaltigt und gefoltert. Sie starb knapp zwei Wochen später an ihren inneren Verletzungen. Das Verbrechen löste eine nie dagewesene Protestwelle aus. Tausende junge Inder demonstrierten gegen Gewalt gegen Frauen.

Das Sozialamt kümmere sich nach der Entlassung um den 20-Jährigen, erklärte Regierungsanwalt Anil Soni am Freitag vor Reportern. Eine Vertreterin der staatlichen Frauenkommission kündigte an, die Freilassung vor dem höchsten Gericht noch anzufechten. Außerdem werde sie an Präsident Pranab Mukherjee schreiben. Die Eltern des Opfers hatten wiederholt gefordert, der junge Mann müsse wie die anderen Täter bestraft werden. Er sei eine Gefahr für die Gesellschaft.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Star wird "Vogel des Jahres 2018"

Star wird "Vogel des Jahres 2018"

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Kommentare