Tödliche Prügel in Bonn

Angeklagter im Niklas-Prozess mit letztem Wort

+
Ein Kreuz und Kerzen an der Stelle in Bonn, an der Niklas von Schlägern attackiert wurde. Foto: Rolf Vennenbernd

Ende eines aufsehenerregenden Prozesses: Das Landgericht Bonn will im Fall Niklas ein Urteil sprechen. Der Schüler war vor knapp einem Jahr in Bonn-Bad Godesberg derart verprügelt worden, dass er starb. Die Staatsanwaltschaft hat in ihrem Plädoyer eine Kehrtwende vollzogen.

Bonn (dpa) - Der Angeklagte im Prozess um den Tod des verprügelten Schülers Niklas hat sich vor dem Urteil noch einmal knapp zu dem Fall geäußert. Er schließe sich seinem Anwalt an, sagte der 21-Jährige in einem kurzen letzten Wort vor dem Bonner Landgericht.

Sein Verteidiger hatte in der vergangenen Woche im Fall der Prügelattacke auf den 17 Jahre alten Niklas einen Freispruch für den Angeklagten gefordert. Auch die Staatsanwaltschaft plädierte auf Freispruch. Es sei nicht zweifelsfrei erwiesen, dass der 21-Jährige den Schüler angegriffen habe, so die Begründung.

Das könnte Sie auch interessieren

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Meistgelesene Artikel

Schwerverletzte stirbt nach Flugzeugabsturz in Kuba

Schwerverletzte stirbt nach Flugzeugabsturz in Kuba

Mann schießt simples Foto - es ist sein letztes

Mann schießt simples Foto - es ist sein letztes

Österreichischer Jäger legt bösartige Falle gegen Radfahrer - sein Motiv macht sprachlos

Österreichischer Jäger legt bösartige Falle gegen Radfahrer - sein Motiv macht sprachlos

Pädagogin will, dass Eltern ihre Babys vor dem Wickeln um Erlaubnis bitten

Pädagogin will, dass Eltern ihre Babys vor dem Wickeln um Erlaubnis bitten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.