Geretteter Hund zurück bei seinem Frauchen

+
Mehr als drei Wochen nach dem verheerenden Tsunami in Japan ist am Montag ein aus dem Meer geretteter Hund mit seiner Besitzerin wiedervereint worden.

Tokio - Mehr als drei Wochen nach dem verheerenden Tsunami in Japan ist am Montag ein aus dem Meer geretteter Hund mit seiner Besitzerin wiedervereint worden. Wie es zu dem Wunder kam. 

Lesen Sie auch:

Hund drei Wochen nach Tsunami im Meer gerettet

Die Besitzerin hatte von der Rettung ihrer zwei Jahre alten Mischlingshündin wenige Tage zuvor über das Fernsehen erfahren. Eine Hubschraubermannschaft der Küstenwache hatte das Tier am Freitag zwei Kilometer vor der von der Naturkatastrophe betroffenen Stadt Kesennuma in der Präfektur Miyagi auf einem schwimmenden Hausdach entdeckt.

Die Bergung hat den Behörden zufolge mehrere Stunden gedauert, weil der Hund aus Angst vor den Rettern immer wieder auf andere schwimmende Trümmerteile gesprungen sei. Nach der Rettung sei das verängstigte Tier an Bord eines Patrouillenbootes mit Keksen und Wurst verwöhnt und in einem Tierheim untergebracht worden.

Wochen nach Tsunami: Hund aus dem Meer gerettet

Drei Wochen nach Tsunami: Hund aus dem Meer gerettet

dapd

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Meistgelesene Artikel

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Kommentare