Geldstrafe für rassistische Hetze gegen Asamoah

+
Wurde auf Plakaten mit einem Affen gleichgesetzt: Schalke-Profi Gerald Asamoah.

Freudenstadt - Für eine volksverhetzende Plakataktion gegen den Fußballer Gerald Asamoah ist ein 32-Jähriger aus Freudenstadt am Dienstag zu einer Geldstrafe von 3000 Euro verurteilt worden.

“Es ging dem Angeklagten darum, Farbige gegenüber Menschen mit weißer Haut zu brandmarken“, sagte der Vorsitzende Richter am Landgericht Rottweil, Michael Zange, zur Begründung. Der 32-Jährige hatte zuvor erneut seine Unschuld beteuert. Zu Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 waren rund um Freudenstadt und im Zollernalbkreis Plakate aufgehängt worden, die den farbigen deutschen Nationalspieler Asamoah mit einem Affen gleichsetzten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Kommentare