Geldstrafe für rassistische Hetze gegen Asamoah

+
Wurde auf Plakaten mit einem Affen gleichgesetzt: Schalke-Profi Gerald Asamoah.

Freudenstadt - Für eine volksverhetzende Plakataktion gegen den Fußballer Gerald Asamoah ist ein 32-Jähriger aus Freudenstadt am Dienstag zu einer Geldstrafe von 3000 Euro verurteilt worden.

“Es ging dem Angeklagten darum, Farbige gegenüber Menschen mit weißer Haut zu brandmarken“, sagte der Vorsitzende Richter am Landgericht Rottweil, Michael Zange, zur Begründung. Der 32-Jährige hatte zuvor erneut seine Unschuld beteuert. Zu Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 waren rund um Freudenstadt und im Zollernalbkreis Plakate aufgehängt worden, die den farbigen deutschen Nationalspieler Asamoah mit einem Affen gleichsetzten.

dpa

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Steuerfahnder heben illegale Tabakfabrik aus

Steuerfahnder heben illegale Tabakfabrik aus

Nach jahrelangem Missbrauch: 23-Jährige schneidet Prediger Penis ab

Nach jahrelangem Missbrauch: 23-Jährige schneidet Prediger Penis ab

Kommentare