Geldkartenfälscher festgenommen

Bukarest - Die rumänische Polizei hat eine Betrügerbande auffliegen lassen, die Geldkarten von Bankkunden aus Deutschland, Italien und Schweden fälschte und deren Konten leerräumte.

20 Menschen wurden am Donnerstag nach Hausdurchsuchungen im südrumänischen Craiova sowie in der Hauptstadt Bukarest festgenommen, berichtete die rumänische Nachrichtenagentur Mediafax. Die Bande soll seit April vergangenen Jahres Lesegeräte für Bankkarten hergestellt haben, die sich an Bankautomaten anbringen lassen. Für Kunden ist die Manipulation kaum zu erkennen. Die Geräte wurden in westeuropäischen Ländern eingesetzt und zum Teil auch an andere Banden verkauft.

Die so beschafften Kundendaten wurden auf die Chips von Plastikkarten geladen, mit denen dann die Konten der Opfer leergeräumt wurden. Bei den insgesamt 37 Hausdurchsuchungen stellte die Polizei unter anderem Lesegeräte und Kartenrohlinge sicher. Seit Anfang des Jahres haben die rumänischen Behörden in Zusammenarbeit mit den Behörden in den USA und der EU bereits mehrere international operierende Banden von Geldkartenfälschern und Internet-Betrügern lahmgelegt.

dpa

Party mit Peter Wackel & Co. bei den 53. Sixdays Bremen

Party mit Peter Wackel & Co. bei den 53. Sixdays Bremen

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare