Garnelen wegen Antibiotika-Verdachts zurückgerufen

Bremerhaven/Stuttgart - Wegen eines womöglich zu hohen Antibiotikagehalts hat die Fischmanufaktur Deutsche See vier Chargen Riesengarnelen zurückgerufen.

Ein entsprechender Hinweis sei von baden-württembergischen Behörden gekommen, teilte das Unternehmen in Bremerhaven am Freitag mit. Menschen drohe beim Verzehr auch nach Einschätzung der Behörden keine Gefahr für die Gesundheit.

Vorsorglich seien neben der untersuchten Ware aus dem Sortiment der „Tiefgekühlten Gourmetportionen“ zusätzlich drei weitere Chargen aus dem Verkauf genommen worden. Betroffen sind den Angaben nach die Chargen 8180723 (Mindesthaltbarkeitsdatum 16.7.2015), 8176629 (15.7.2015), 8167168 (13.7.2015) und 8162100 (9.7.2015). Kunden können die Packungen an den Verkaufsstellen zurückgeben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Weitere Todesopfer aus Hoteltrümmern in Italien geborgen

Weitere Todesopfer aus Hoteltrümmern in Italien geborgen

Kommentare