Erdrutsch in Afrika

Ganzes Fischerdorf verschüttet - 40 Menschen getötet

In der Demokratischen Republik Kongo gibt es immer wieder tödliche Erdrutsche. Nun wurde ein ganzes Fischerdorf verschüttet - 40 Menschen kamen dabei ums Leben. 

Durch einen Erdrutsch sind in der Demokratischen Republik Kongo 40 Menschen ums Leben gekommen. Ein Fischerdorf wurde nach Behördenangaben vom Donnerstag verschüttet, nachdem starke Regenfälle einen Erdrutsch ausgelöst hatten. Nach Angaben des Vize-Gouverneurs der Provinz Ituri im Nordosten des Landes, Pacifique Keta, waren die 40 Menschen im Dorf Tora am Ufer des Albert-Sees von den Landmassen erfasst worden.

Am Mittwoch seien bereits 28 Leichen beerdigt worden, am Donnerstag würden zwölf weitere folgen, sagte Keta. Ein Arzt eines nahegelegenen Krankenhauses teilte mit, vier Überlebende zu behandeln.

In der an Uganda angrenzenden Provinz Ituri ist die Fischerei im Albert-See eine der wichtigsten Einkommensquellen. In der Demokratischen Republik Kongo gibt es immer wieder tödliche Erdrutsche. So waren vor sieben Jahren 19 Menschen von einer Schlammlawine erfasst und getötet worden, die Leichen von 27 weiteren Menschen wurden nie gefunden.

afp

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Saudische Frauen feiern das Ende des Fahrverbots

Saudische Frauen feiern das Ende des Fahrverbots

„BIG-Challenge“ in Bruchhausen-Vilsen

„BIG-Challenge“ in Bruchhausen-Vilsen

Public Viewing in Bassum

Public Viewing in Bassum

Gedenkstein vor Kirche in Barme wird verschoben

Gedenkstein vor Kirche in Barme wird verschoben

Meistgelesene Artikel

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Panische Ratte zerfetzt Rupien im Wert von 15.000 Euro

Panische Ratte zerfetzt Rupien im Wert von 15.000 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.