Ins Flusswasser gestürzt

Fünf Tote bei Flugzeugabsturz in Uruguay

+
Fünf Menschen sind bei einem Flugzeugabsturz vor Uruguays Küste ums Leben gekommen.

Buenos Aires/Montevideo - Bei einem Flugzeugabsturz vor Uruguays Küste sind fünf Menschen ums Leben gekommen. Die Maschine war aus noch unbekannten Gründen in das seichte Flusswasser gestürzt.

Fünf Menschen sind bei einem Flugzeugabsturz auf Gewässern des Río de la Plata in Uruguay ums Leben gekommen. Weitere vier Insassen überlebten das Unglück am Dienstag, zwei von ihnen mit schweren Verletzungen, wie ein Sprecher der uruguayischen Marine dem Nachrichtensender C5N mitteilte.

Die Beech Super King Air B200 war bei gutem Wetter von dem argentinischen Flughafen San Fernando, 30 Kilometer nördlich von Buenos Aires, gestartet. Zehn Kilometer vor Ankunft am Zielflughafen in Carmelo, an der uruguayischen Flussküste, fiel die Maschine aus noch unbekannten Gründen in das seichte Flusswasser.

Die Insassen wurden von Marinepersonal aus dem stark zerstörten Flugzeug geborgen. Die Verletzten wurden in Hubschraubern nach Argentinien und Uruguay geflogen. Die Privatmaschine gehörte einem bekannten Textilunternehmer in Buenos Aires, der nicht an dem Flug teilnahm.

dpa

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Inzwischen 14 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Inzwischen 14 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare