Fünf Tote bei Unfall in Unterseetunnel

Oslo - Bei einem Zusammenstoß am tiefsten Punkt eines norwegischen Untersee-Tunnels sind in der Nacht zum Montag fünf Menschen ums Leben gekommen.

Wie die Polizei mitteilte, stießen zwei Autos in der Mitte des 7,7 km langen Eiksundtunnels in knapp 300 Meter Tiefe zusammen. Der Tunnel verbindet drei Inselkommunen an der norwegischen Westküste mit dem Festland.

Nach der Alarmmeldung konnten Rettungsmannschaften wegen Hitze und starker Rauchentwicklung lange Zeit nicht zu den zwei brennenden Autos vordringen. Alle fünf Insassen starben in den Flammen. Über die Ursache für den Zusammenstoß machten die Behörden zunächst keine Angaben.

Der Eiksundtunnel südlich von Ålesund wurde Anfang 2008 eröffnet und ist nach norwegischen Angaben der tiefste Untersee- Tunnel der Welt. Das Gefälle der Straße beträgt bis zu 9,6 Prozent.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Das Aus für die klassische Küche

Das Aus für die klassische Küche

Trump nimmt Amtsgeschäfte auf

Trump nimmt Amtsgeschäfte auf

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare