Frau verliert Fötus bei Unfall: Geldstrafe

Ein Verkehrsgericht in Dubai hat eine Frau zur Zahlung einer Geldstrafe verurteilt, weil das Kind in ihrem Bauch durch einen von ihr selbst verursachten Verkehrsunfall gestorben war.

Nach Berichten örtlicher Medien vom Montag muss die in den Emiraten ansässige 27 Jahre alte Libanesin nun 2000 Dirham (rund 410 Euro) Strafe an den Staat zahlen. Weitere 20 000 Dirham soll sie nach islamischem Recht als “Blutgeld“ an die “Nachfolger des Kindes“ bezahlen. Das bedeutet, das Geld steht theoretisch der Familie des Mannes und weiteren Kindern, die das Paar möglicherweise miteinander haben wird, zu.

Nach Angaben des Richters hatte die junge Frau, die im neunten Monat schwanger war, im vergangenen Jahr durch “ihren verantwortungslosen Fahrstil“ einen Auffahrunfall verursacht. Im Krankenhaus wurde kurz darauf der Tod des Fötus festgestellt. Das Mädchen hätte vier Tage später geboren werden sollen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Meistgelesene Artikel

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Kommentare