Frau verliert Fötus bei Unfall: Geldstrafe

Ein Verkehrsgericht in Dubai hat eine Frau zur Zahlung einer Geldstrafe verurteilt, weil das Kind in ihrem Bauch durch einen von ihr selbst verursachten Verkehrsunfall gestorben war.

Nach Berichten örtlicher Medien vom Montag muss die in den Emiraten ansässige 27 Jahre alte Libanesin nun 2000 Dirham (rund 410 Euro) Strafe an den Staat zahlen. Weitere 20 000 Dirham soll sie nach islamischem Recht als “Blutgeld“ an die “Nachfolger des Kindes“ bezahlen. Das bedeutet, das Geld steht theoretisch der Familie des Mannes und weiteren Kindern, die das Paar möglicherweise miteinander haben wird, zu.

Nach Angaben des Richters hatte die junge Frau, die im neunten Monat schwanger war, im vergangenen Jahr durch “ihren verantwortungslosen Fahrstil“ einen Auffahrunfall verursacht. Im Krankenhaus wurde kurz darauf der Tod des Fötus festgestellt. Das Mädchen hätte vier Tage später geboren werden sollen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Feuerwerk der Turnkunst

Feuerwerk der Turnkunst

Suche nach U-Boot: Offenbar Objekt auf Meeresgrund entdeckt

Suche nach U-Boot: Offenbar Objekt auf Meeresgrund entdeckt

Max Giesinger im Pier 2

Max Giesinger im Pier 2

Porsche Cayenne Turbo im Test: Der geht voll auf den Zeiger

Porsche Cayenne Turbo im Test: Der geht voll auf den Zeiger

Meistgelesene Artikel

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Baby nach drei Tagen im iranischen Erdbebengebiet lebendig geborgen

Baby nach drei Tagen im iranischen Erdbebengebiet lebendig geborgen

Kommentare