Spanien: "FBI"-Fummler bestehlen Urlauber

Madrid - Ihre Verkleidung ist dilettantisch und sexistisch, aber ahnungslose Touristen sind trotzdem reihenweise darauf hereingefallen: Falsche Polizisten haben in Madrid Touristen bestohlen.

Wie spanische Medien am Freitag berichteten, täuschten die Gauner Personenkontrollen vor. Während sie die Taschen ihrer Opfer angeblich nach Drogen oder Falschgeld durchsuchten, ließen sie Geldbeutel, Uhren, Handys und andere Wertgegenstände mitgehen.

Sex-Knigge für Urlauber

Sex-Knigge für Urlauber

So berichtet "elmundo.es" über die "FBI"-Fummler

Die Täter trugen T-Shirts vom Flohmarkt mit der Aufschrift “FBI (Female Body Inspector)“, schrille Krawatten in den Farben der spanischen Nationalflagge sowie Halsketten mit der EU-Fahne. Sie wiesen sich mit gefälschten Polizeimarken aus, berichtete der Onlinedienst “elmundo.es“. Einheimischen wäre der Betrug vermutlich sofort aufgefallen. Aber manche Touristen hielten die Ganoven für echte Beamte.

Die Polizei nahm neun Verdächtige fest und stellte rund 18 000 Euro in bar sowie Mobiltelefone, Uhren und Schmuck sicher. Der Bande, die zuvor auch in Italien und Frankreich zugeschlagen haben soll, werden mindestens 76 Diebstähle in den vergangenen Wochen zur Last gelegt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Das Aus für die klassische Küche

Das Aus für die klassische Küche

Trump nimmt Amtsgeschäfte auf

Trump nimmt Amtsgeschäfte auf

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare