Frau vertreibt mit Schüssen Islam-Polizei

Riad - Eine Frau hat die Islam-Polizei in die Flucht geschlagen. Sie hat gegen mehrere Verbote für Frauen verstoßen. Die Polizisten schlug sie mit einer durchaus männlichen Waffe in die Flucht.

Mit einem Sturmgewehr hat eine Frau im islamischen Königreich Saudi-Arabien eine Gruppe islamischer Religionspolizisten in die Flucht geschlagen. Nach Berichten saudischer Medien vom Mittwoch waren die Männer der Behörde für die Förderung der Tugend und die Verhinderung des Lasters der Frau in der Provinz Hail heimlich gefolgt, wo sie sich mit einem Mann getroffen hatte. Das ist in Saudi-Arabien gesetzlich verboten, wenn es sich nicht um den Ehemann handelt. Außerdem soll die Frau am Steuer eines Auto gesesssen haben, womit sie auch gegen das Fahrverbot für Frauen verstieß.

Die Zeitung “Al-Watan“ berichtete, der Mann auf dem Beifahrersitz habe fliehen können, nachdem seine etwa 40 Jahre alte Begleiterin das Feuer auf die Tugendwächter eröffnet hatte. Nach Informationen der Nachrichten-Website “Sabq“ gelang es der Religionspolizei später, die Frau festzunehmen. Ihr Ehemann, ein Saudi, soll inzwischen gefordert haben, man solle seiner aus Syrien stammenden Ehefrau ihre saudische Staatsbürgerschaft aberkennen. Einer ihrer Söhne soll früher versucht, haben, sie wegen ihres “beschämenden Verhaltens“ zu töten.

dpa

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Zehn Wohntrends 2017 - aktuelle Hits im Möbelhaus

Zehn Wohntrends 2017 - aktuelle Hits im Möbelhaus

Alexander Zverev und Kohlschreiber weiter - Djokovic raus

Alexander Zverev und Kohlschreiber weiter - Djokovic raus

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Meistgelesene Artikel

Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare