Ehemann stirbt an ihrer Seite

Frau überlebt zwei Wochen in Wüste

San Diego - Eine 68 Jahre alte Amerikanerin hat auf erstaunliche Weise zwei Wochen in ihrem verunglückten Auto in der kalifornischen Wüste überlebt. Ihr Mann jedoch, der neben ihr saß, kam nicht durch.

Das Paar sei am 10. Mai auf dem Weg zu seinem Sohn gewesen, als der Wagen anscheinend von der Straße abkam und in zerklüftetem Gelände stecken blieb. Der Polizei zufolge wollten die beiden wohl eine Abkürzung nehmen.

Da es in der unbewohnten Region eines Indianerreservates keinen Handyempfang gibt, konnten sie niemanden alarmieren. Eine groß angelegte Suche blieb erfolglos, weil der weiße Mittelklassewagen von Büschen und Bäumen verdeckt wurde und von Hubschraubern aus nicht gesehen werden konnte.

Eine Gruppe von Hobby-Geländefahrern sei am Sonntag zufällig auf das Auto gestoßen. Die Frau, die sich von Regenwasser, Kuchenresten und Obst ernährt hatte, sei bei Bewusstsein, aber völlig verwirrt gewesen. Sie wurde mit schwerer Dehydrierung ins Krankenhaus geflogen.

Ihr 79 Jahre alter Ehemann sei in der Zeit an ihrer Seite gestorben, berichteten US-Medien am Montagabend (Ortszeit). Wann und woran ihr Mann genau, soll nun eine Obduktion klären.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare