Frau mit Traktor totgefahren und in Jauchegrube geworfen

+
Ein Bauer hat seine Frau mit dem Traktor totgefahren (Symbolbild).

Schiedlberg - Ein Landwirt aus Schiedlberg in Oberösterreich hat am Mittwoch seine Frau zunächst mit seinem Traktor überfahren und getötet und die Leiche anschließend in eine Jauchegrube geworfen.

Wie eine Polizeisprecherin in Linz am Morgen mitteilte, sprachen Augenzeugen von einem “ Amoklauf “ des 52-jährigen Mannes.

Danach war der Bluttat ein heftiger Streit zwischen dem Bauern und seiner 51-jährigen Ehefrau vorausgegangen. Der Mann sei “ausgerastet“, habe seinen Traktor gestartet und die Frau gezielt überfahren. Anschließend habe er den leblosen Körper in die Jauchegrube geworfen. Danach fuhr er zum Nachbarhof und rammte dort das Hoftor.

Schließlich floh der Täter mit seinem Auto, wobei er noch den Notarztwagen rammte, den seine Tochter wegen der vorausgegangenen Bluttat gerufen hatte. Dabei wurde er selbst schwer verletzt und noch an der Unfallstelle festgenommen. Die genauen Hintergründe der Tat waren zunächst nicht bekannt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Meistgelesene Artikel

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer

Überschwemmungen in Griechenland - mindestens 15 Tote

Überschwemmungen in Griechenland - mindestens 15 Tote

Schweres Busunglück in Kolumbien: Mindestens 14 Tote

Schweres Busunglück in Kolumbien: Mindestens 14 Tote

Auch Babys darunter: Polizei holt 78 Flüchtlinge aus diesen verplombten Lastern

Auch Babys darunter: Polizei holt 78 Flüchtlinge aus diesen verplombten Lastern

Kommentare