Deutsche stirbt bei österreichischem Radmarathon

+
Rettungseinsatz am Unfallort

Wien - Eine 42-jährige deutsche Amateursportlerin ist am Sonntag bei einem Rennen in Österreich tödlich verunglückt. Wie es zu dem Unfall kam:

Die 42-Jährige aus Essen stürzte, geriet auf die Gegenfahrbahn und wurde von einem entgegenkommenden Auto überfahren, sagte ein Polizeisprecher des Bundeslandes Salzburg. Die Frau war während des Amadé Radmarathons in einem Fahrerfeld in der Nähe von Abtenau unterwegs, als der Unfall passierte.

Die Frau konnte nicht mehr wiederbelebt werden und starb noch an der Unfallstelle. Ein Sachverständiger und Zeugenaussagen sollen nun zur Klärung der Unfallursache beitragen. Der Radmarathon führt über einen 166 Kilometer langen Rundkurs, bei dem fast 2500 Höhenmeter überwunden werden müssen. Das Unglück ereignete sich rund 90 Kilometer nach dem Start in Radstadt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Meistgelesene Artikel

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer

Kommentare