Er wollte in ein anderes Gefängnis

Besonderes Päckchen: Häftling schickt Finger

Paris - Ein Häftling hat der französischen Justizministerin ein besonderes Paket geschickt. Darin: Sein Finger. Mit der Aktion wollte er durchsetzen, in ein anderes Gefängnis verlegt zu werden.

Das Körperteil traf am Donnerstag in einem Paket im Justizministerium ein und war an Ministerin Christiane Taubira adressiert, wie die Behörde mitteilte. „Zahlreiche Gefangene wollen verlegt werden, um ihren Familien näher zu sein“, sagte ein Justizsprecher der französischen Nachrichtenagentur AFP. „Wenn dies möglich ist, wird das auch bewilligt.“ Im vorliegenden Fall sei der Antrag auf Verlegung sogar schon genehmigt gewesen. Man habe nur noch einen Platz in der gewünschten Region gesucht.
dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Steuerfahnder heben illegale Tabakfabrik aus

Steuerfahnder heben illegale Tabakfabrik aus

Kommentare