Französische Geiseln tot: Minister reist nach Niger

+
Francois Fillon

Paris - Der französische Premierminister Francois Fillon hat nach dem Tod zweier Geiseln Verteidigungsminister Alain Juppé nach Niger entsandt.

Dort solle der Politiker Behördenvertreter treffen und die französische Gemeinde besuchen, teilte das Büro des Regierungschefs am Sonntag mit. Am Tag zuvor waren die Leichen zweier Franzosen nahe der Grenze Nigers zu Mali gefunden worden.

Die Männer waren am Freitag während des Abendessens aus einer Bar in der Hauptstadt Niamey verschleppt worden. Die Entführten kamen offenbar nach einem Befreiungsversuch französischer Soldaten ums Leben. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums wurden sie wahrscheinlich von den Tätern ermordet.

Am (morgigen) Montag trifft Fillon führende Abgeordnete des französischen Parlaments, um zu diskutieren, wie Landsleute in der Heimat und im Ausland besser geschützt werden können.

dapd

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Meistgelesene Artikel

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Kommentare