Französische Fluglotsen streiken

Paris - Bis Donnerstagmorgen wollen die Fluglotsen an den Paris er Flughäfen Charles de Gaulle und Orly streiken. Jeder fünfte Flug ab Charles de Gaulle, jeder Zweite ab Orly soll ausfallen.

Mehrere Fluggesellschaften haben wegen eines Lotsen-Streiks in Frankreich am Mittwoch Flüge streichen müssen. Weil sich zwei Gewerkschaften nicht an dem Ausstand beteiligten, fielen die Beeinträchtigungen jedoch weniger schwerwiegend aus als befürchtet, wie die Luftverkehrsbehörde DGAC mitteilte.

Am Flughafen Orly südlich von Paris fänden 50 Prozent der Flüge statt, erklärte die DGAC. Auf dem Pariser Hauptflughafen Charles de Gaulles würden sogar 90 Prozent der geplanten Flüge abgefertigt. Die Air France gab an, ihre Langstreckenflüge seien nicht betroffen. Der Streik hatte am Dienstagabend begonnen und sollte bis Donnerstagmorgen dauern. Die Gewerkschaften der Fluglotsen protestieren damit gegen den EU-Plan zum Aufbau eines einheitlichen Luftraums, des sogenannten Single European Sky. dapd

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare