Gedenkfeier

Frankreich trauert um Anschlagsopfer von Paris

trauerfeier-paris-terror-opfer-afp
1 von 22
Mit einer großen Trauerfeier hat Frankreich am Freitag der 130 Todesopfer der Anschläge von Paris gedacht.
trauerfeier-paris-terror-opfer-afp
2 von 22
Mit einer großen Trauerfeier hat Frankreich am Freitag der 130 Todesopfer der Anschläge von Paris gedacht.
trauerfeier-paris-terror-opfer-afp
3 von 22
Mit einer großen Trauerfeier hat Frankreich am Freitag der 130 Todesopfer der Anschläge von Paris gedacht.
trauerfeier-paris-terror-opfer-afp
4 von 22
Mit einer großen Trauerfeier hat Frankreich am Freitag der 130 Todesopfer der Anschläge von Paris gedacht.
trauerfeier-paris-terror-opfer-afp
5 von 22
Mit einer großen Trauerfeier hat Frankreich am Freitag der 130 Todesopfer der Anschläge von Paris gedacht.
trauerfeier-paris-terror-opfer-afp
6 von 22
Mit einer großen Trauerfeier hat Frankreich am Freitag der 130 Todesopfer der Anschläge von Paris gedacht.
7 von 22
Mit einer großen Trauerfeier hat Frankreich am Freitag der 130 Todesopfer der Anschläge von Paris gedacht.
trauerfeier-paris-terror-opfer-afp
8 von 22
Mit einer großen Trauerfeier hat Frankreich am Freitag der 130 Todesopfer der Anschläge von Paris gedacht.

Paris - Mit einer großen Trauerfeier hat Frankreich am Freitag der 130 Todesopfer der Anschläge von Paris gedacht.

Zwei Wochen nach dem tödlichsten Anschlag in der Geschichte des Landes kamen Politiker aller Parteien, Angehörige der Toten und bei den Attacken Verletzte im Ehrenhof vor dem Pariser Invalidendom zu einer Gedenkzeremonie zusammen.

Nach der französischen Nationalhymne - der Marseillaise - trugen Sängerinnen das Lied "Quand on a que l'amour" (Wenn uns nur Liebe bleibt) des belgischen Sängers Jacques Brel vor. Gleichzeitig wurden auf einem großen Bildschirm Fotos der Anschlagsopfer gezeigt. Anschließend sang die bekannte Sängerin Natalie Dessay das Lied "Perlimpinpin" von Barbara, bevor die Namen der Anschlagsopfer und ihr Alter vorgelesen wurden.

Frankreichs Staatschef François Hollande hat eine rund 20-minütige Trauerrede vorbereitet. Der Präsident hat seine Landsleute für Freitag zudem aufgerufen, ihre Häuser und Wohnungen mit französischen Nationalflaggen zu schmücken. Die Regierung stellte sogar ein hochauflösendes Bild der Fahne online, damit die Franzosen sie ausdrucken und aufhängen können.

Islamistische Angreifer hatten bei einer Reihe koordinierter Attacken in Paris am 13. November 130 Menschen getötet und rund 350 weitere verletzt. Zu den Anschlägen bekannte sich die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS).

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Keine Lust auf Legende: Thomas Gottschalk wird 70

Thomas Gottschalk gilt als einer der letzten Entertainer der alten Schule und prägte Generationen. Er hätte als Fernsehlegende in den Ruhestand …
Keine Lust auf Legende: Thomas Gottschalk wird 70

Das Haus des Lebens: Strolchenvilla startet in Bassum

Casa Vida – das Haus des Lebens. Diesen Namen hat eine alte Villa in Bassum bislang getragen. Jetzt ist daraus ein neues Haus des Lebens entstanden: …
Das Haus des Lebens: Strolchenvilla startet in Bassum

Tipps für schattige Gärten und Balkone

Von wegen Schattendasein: Sonnenarme Gärten und Balkone sind kein Nachteil. Mit den richtigen Pflanzen lassen sich auch schattige Ecken in sattes …
Tipps für schattige Gärten und Balkone

So bekommen Tapas einen deutschen Dreh

Kartoffeln mit Aioli oder Datteln im Speckmantel: Fällt der Begriff "Tapas", denkt man an Appetithäppchen aus der spanischen Küche. Doch auch …
So bekommen Tapas einen deutschen Dreh

Meistgelesene Artikel

Zyklon „Amphan“: Mehr als 80 Tote in Indien und Bangladesch

Zyklon „Amphan“: Mehr als 80 Tote in Indien und Bangladesch

Mallorca-Urlaub wegen Corona geplatzt: Drei Deutsche bei Einreiseversuch gnadenlos gescheitert

Mallorca-Urlaub wegen Corona geplatzt: Drei Deutsche bei Einreiseversuch gnadenlos gescheitert

Corona: Ärzte in Russland stürzen unter mysteriösen Umständen aus dem Fenster - „Habe keine Erklärung" 

Corona: Ärzte in Russland stürzen unter mysteriösen Umständen aus dem Fenster - „Habe keine Erklärung" 

Jungvögel-Sterben: Studie vermutet Pestizide als Grund - und macht dann eine erschreckende Entdeckung

Jungvögel-Sterben: Studie vermutet Pestizide als Grund - und macht dann eine erschreckende Entdeckung

Kommentare