Frankreich: Arbeiter drohen mit Sprengung ihres Werkes

+
Die Arbeiter haben Gasflaschen über die Stromzentrale ihres Werkes platziert.

Paris - Die Beschäftigten des insolventen französischen Autoteile-Herstellers New Fabris drohen mit der Sprengung ihres Werkes, wenn sie nicht 30.000 Euro Abfindung pro Kopf erhalten.

Die Arbeiter platzierten Gasflaschen über die Stromzentrale des Werkes in Châtellerault (Westfrankreich). Sie gaben den beiden Großkunden Renault und PSA Peugeot Citroën bis zum 31. Juli Zeit , ihrer Geldforderung nachzukommen. Wenn die Konzerne nicht zahlten, sollten sie auch ihre bestellten Teile nicht bekommen, hieß es.

Der CGT-Gewerkschafter Guy Eyermann erklärte, die Autokonzerne hätten New Fabris und seine 366 Mitarbeiter “fallengelassen“. Anfang 2008 hätten die Konzerne noch große Aufträge für Verteilerkappen und Auspüffe erteilt und New Fabris habe Zeitarbeiter eingestellt. “Seit September plötzlich nichts mehr“, sagte Eyermann der Zeitung “Le Parisien“ (Montag). Tausende Teile lägen unbezahlt im Lager. Jetzt müssten die Konzerne zahlen. “Die Leute hier sind im Schnitt 49 Jahre alt und seit 25 Jahren dabei“, sagte Eyermann. “Wie sollen sie neue Arbeit finden?“

dpa

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Inzwischen 17 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Inzwischen 17 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Kommentare