In den französischen Alpen

15.000 Autos stecken nach Wintereinbruch fest

+
Auf französischen Straßen herrschte Chaos.

Chambéry - Der Wintereinbruch mit Schnee, Eis und Verwehungen hat auch in Teilen Frankreichs für erhebliche Störungen gesorgt.

Betroffen waren vor allem Regionen im Osten des Landes. In den Alpengebieten der Savoyen kamen nach Angaben der Präfektur am Samstag etwa 15 000 Fahrzeuge wegen der Schneemassen nicht mehr voran. Betroffen waren viele Urlauber und Wochenendausflügler. Autofahrer auf dem Weg in die Alpen wurden aufgefordert, so früh wie möglich anzuhalten und eine Übernachtungsmöglichkeit zu suchen. In zahlreichen betroffenen Gemeinden wie Albertville, Chambéry, Moutiers oder Aix-les-Bains wurden Notunterkünfte eingerichtet. Innenminister Bernard Cazeneuve forderte zu größter Vorsicht auf und appellierte an Autofahrer, Reisen nach Möglichkeit zu verschieben.

dpa

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

Meistgelesene Artikel

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Kommentare