Air France erhielt vor Flugzeugabsturz Bombendrohung

+
Die Bombendrohung habe sich als falsch erwiesen, erklärte ein Air-France-Sprecher.

Paris  - Air France hat vor dem Flugzeugabsturz eines Airbus von Rio de Janeiro nach Paris eine Bombendrohung erhalten.

Die anonyme Drohung habe sich aber auf einen Flug von Buenos Aires nach Paris am 27. Mai bezogen und als falsch erwiesen, sagte ein Air-France-Sprecher am Mittwoch in Paris . Die betroffene Maschine, eine Boeing 777, sei überprüft worden, ohne dass Sprengstoff entdeckt worden wäre. Anschließend sei sie von der argentinischen Hauptstadt Richtung Europa gestartet.

Der französische Verteidigungsminister Hervé Morin erklärte, es gebe keine Hinweise, ein Anschlag könne hinter dem Absturz des Airbus A330 in der Nacht von Sonntag auf Montag stecken. An Bord waren 228 Menschen, von ihnen fehlte am Mittwoch weiter jede Spur.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Simbabwe: Partei will Mugabe des Amtes entheben

Simbabwe: Partei will Mugabe des Amtes entheben

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Exoten unter den Autos: Diese Fahrzeuge sind äußerst selten

Exoten unter den Autos: Diese Fahrzeuge sind äußerst selten

Meistgelesene Artikel

Herrchen und Haustiere nach Hurrikan in Puerto Rico wieder vereint

Herrchen und Haustiere nach Hurrikan in Puerto Rico wieder vereint

Tödlicher Schuss in Hamburg - Festnahme in den Niederlanden

Tödlicher Schuss in Hamburg - Festnahme in den Niederlanden

Auch Babys darunter: Polizei holt 78 Flüchtlinge aus diesen verplombten Lastern

Auch Babys darunter: Polizei holt 78 Flüchtlinge aus diesen verplombten Lastern

Hier entgeht ein Kind nur knapp dem Tod

Hier entgeht ein Kind nur knapp dem Tod

Kommentare