Frachter "Winona" in Ostsee freigeschleppt

+
Frachter "Winona" ist freigeschleppt.

Kopenhagen - Der Frachter “Winona“ ist wieder frei. Das Schiff war vor sechs Tagen vor der dänischen Ostseeinsel Lolland auf Grund gelaufen. Es musste zuerst entladen werden.

Wie ein Sprecher der Umweltorganisation Greenpeace am Dienstag mitteilte, wurde das 132 Meter lange Schiff am Dienstagmorgen freigeschleppt und südöstlich von Gedser in tiefere Gewässer gebracht. Der mit Stahlträgern beladene Frachter der niedersächsischen Reederei Intersee in Haren an der Ems war in der Nacht zum Donnerstag bei einer Wassertiefe von nur sechs Metern vor Gedser auf Grund gelaufen.

Auf Anordnung der dänischen Behörden wurde die Fracht auf ein anderes Schiff umgeladen. Die “Winona“ hätte sonst möglicherweise auseinanderbrechen könne. Das Schiff war von St. Petersburg nach Bremen unterwegs und fährt unter der Flagge von Antigua St. Johns.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Meistgelesene Artikel

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer

Schweres Busunglück in Kolumbien: Mindestens 14 Tote

Schweres Busunglück in Kolumbien: Mindestens 14 Tote

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

10.000 Fälle betroffen: Daten in britischem Labor manipuliert

10.000 Fälle betroffen: Daten in britischem Labor manipuliert

Kommentare