Das ABC der wichtigsten närrischen Begriffe

Die wichtigsten närrischen Begriffe
1 von 27
Alaaf: Zusammen mit “helau“ der wohl bekannteste Narrenruf. “Alaaf“ hat seinen Ursprung in “Cölle al aaf“ (“Köln allein“).
Die wichtigsten närrischen Begriffe
2 von 27
Aschermittwoch: Am Aschermittwoch ist alles vorbei. An diesem Tag beginnt die Fastenzeit, und die Fastnacht wird vielerorts zu Grabe getragen.
Die wichtigsten närrischen Begriffe
3 von 27
Bütt: Hier darf in der tollen Zeit nach Herzenslust geschimpft, geschlaumeiert und gealbert werden. Das Wort meint im Rheinischen das fassförmige Rednerpult (“bütt“: Bottich, Waschzuber), von dem aus die Narren ihre bissigen Kommentare zum großen Weltgeschehen, zur Lokalpolitik oder zu den Wirren des Alltags zumeist in Reimen in den Saal schmettern. Auf dem Bild ist "Hoppeditz" Walter Hamacher zu sehen,  der auf dem Düsseldorfer Rathaus-Markt eine Büttenrede hält.
Die wichtigsten närrischen Begriffe
4 von 27
Bützje: Gerade im Kölner Karneval ist das Küssen (“Bützje“) ausdrücklich erlaubt, verpflichtet aber zu nichts.
Die wichtigsten närrischen Begriffe
5 von 27
Clown: Rote Nase, breiter roter Mund, grell geschminktes Gesicht - der Clown ist wohl eine der beliebtesten Fastnachtsverkleidungen.
Die wichtigsten närrischen Begriffe
6 von 27
Dreigestirn: Prinz, Bauer und Jungfrau sind so etwas wie die Chefkarnevalisten. Ihre Tradition geht bis ins 19. Jahrhundert zurück. An Weiberfastnacht um 11.11 Uhr eröffnet das Dreigestirn in Köln traditionell den Straßenkarneval. Auf dem Bild: Prinz Dominikanerpater Bernhard (Venzke), Jungfrau Wilfriede (Wilfried Werner, l.) und Bauer Peter (Quast, r.) im Kloster Waldberberg.
Die wichtigsten närrischen Begriffe
7 von 27
Elf: Die Elf ist die jecke Zahl überhaupt und Symbol der Narretei. Die fünfte Jahreszeit beginnt am Elften im Elften (11.11.). Und die meisten Umzüge, Sitzungen und Veranstaltungen der fünften Jahreszeit beginnen elf Minuten nach der vollen Stunde.
Die wichtigsten närrischen Begriffe
8 von 27
Fastnacht, Fasching: Während der Begriff Fastnacht (aus dem althochdeutschen “fasta“ für Fastenzeit und “naht“ für Vorabend) vor allem im südwestdeutschen Raum gebraucht wird, findet Fasching (mittelhochdeutsche Zusammensetzung “vast-schanc“: Ausschank vor der Fastenzeit) vor allem in Bayern und Österreich Anwendung.

Düsseldorf/Köln - Was sind eigentlich "Mucker und Philister"? Und was bedeutet "Bützje"? Die wichtigsten Begriffe für die närrische Zeit.

8. Hochzeitsmesse im Landgut Stemmen

Eine Veranstaltung der Extraklasse für Braut-, Silber- und Goldpaare war die achte Hochzeitsmesse der Hoteliersfamilie Trau am Sonntag im Landgut …
8. Hochzeitsmesse im Landgut Stemmen

53. Sixdays in Bremen - Party am Samstag

Auch am Samstag feierten etliche Besucher beim Sechstagerennen in der Bremer ÖVB Arena. Neben Schlagerstar Mickie Krause sorgten unter anderem Andy …
53. Sixdays in Bremen - Party am Samstag

Abriss der Fußgängerbrücke am Diepholzer Bahnhof

In der Nacht zu Sonntag ist die in die in den 1960er-Jahren errichtete Fußgängerbrücke im Bereich des Diepholzer Bahnhofs abgerissen worden. Sie …
Abriss der Fußgängerbrücke am Diepholzer Bahnhof

Dschungelcamp 2017: Tag drei im Busch in Bildern

An Tag drei im Dschungelcamp 2017 flüchteten einige Kandidaten vor dem Regen. Bei Kader Loth brachen alle Dämme. Die besten Bilder vom IBES-Sonntag:
Dschungelcamp 2017: Tag drei im Busch in Bildern

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden