Forscher finden Mondgestein auf der Erde

+
Die Beschaffenheit und die Zusammensetzung der gefundenen Steine stimmen nach Angaben der Forscher von der Curtin University mit dem Mondgestein überein.

Boulder - Forscher haben in Australien ein seltenes Mineral entdeckt, das bislang als Mondgestein galt.

Das australische Team um Birger Rasmussen identifizierte das Mineral Tranquillityit in Felsgräben im Westen des Kontinents, wie die Forscher im amerikanischen Journal “Geology“ schreiben.

Die Beschaffenheit und die Zusammensetzung der gefundenen Steine stimmen nach Angaben der Forscher von der Curtin University mit dem Mondgestein überein. Mit Hilfe des Minerals lasse sich das Alter von Felsen bestimmen - so stellte das Team fest, dass der australische Fels mehr als eine Milliarden Jahre alt ist.

Die ersten bekannten Tranquillityite habe die Raumfähre Apollo 11 vom sogenannten Meer der Stille auf dem Mond mitgebracht, berichten die Forscher. Das Mineral ist nach dem englischen Wort Tranquillity (Ruhe, Stille) benannt. Bislang wurden solche Gesteine zudem im Sultanat Oman entdeckt. Diese Fundstücke sind jedoch Meteorite, die vom Mond stammen.

Wenn man die Bedeutung des neuen Fundes beziffern wolle, sei das wohl keine Zehn, aber vielleicht eine Sieben, sagte Rasmussen der australischen Tageszeitung “The Sydney Morning Herald“. Aber er habe echten Nervenkitzel verspürt, als feststand, dass der gefundene Stein das seltene Mineral aus Eisen, Silizium, Zirkonium, Titan und Yttrium ist. Außerdem beinhalte es kleine Mengen von Aluminium, Magnesium, Kalzium, Niob, Hafnium und seltenen Erden.

dpa

„Boot 2017“: Das sind die Attraktionen

„Boot 2017“: Das sind die Attraktionen

Schreckliches Busunglück in Italien: Bilder

Schreckliches Busunglück in Italien: Bilder

So zeigte sich das Präsidentenpaar Donald und Melania Trump

So zeigte sich das Präsidentenpaar Donald und Melania Trump

Schwarzenegger in Kitzbühel: „Trinkt's viel Schnaps und Bier“

Schwarzenegger in Kitzbühel: „Trinkt's viel Schnaps und Bier“

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona

Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Kommentare